Einladung: mit Simcha und Tamar in Berlin

Simcha und Tamar Landau

Vom 21. bis 27. November besuchen Simcha und Tamar Landau auf Einladung des Vereins Miphgasch/Begegnung e.V. Berlin. Wir können sie während ihres Besuchs begleiten.

Tamar Landau hat als Einzige ihrer Familie die Selektion in Auschwitz, die anschließende Zwangsarbeit und den „Todesmarsch“ nach Bergen-Belsen überlebt. Simcha Landau gelang es, mit seiner Mutter in verschiedenen Verstecken in Berlin zu überleben. Die Beiden lernten sich nach dem Krieg auf einem Schiff nach Palästina kennen und leben seitdem in Israel, zuerst in einem Kibbutz, danach in Jerualem, wo sie noch heute leben.

Wir werden die Beiden bei Zeitzeugengesprächen in Berliner Schulen und beim Besuch des Denkmals für die ermordeten Juden Europas begleiten. Ein gemeinsamer Stadtrundgang wird uns auch zu den Orten führen, an denen Simcha im Versteck überlebt hat. Natürlich werden wir auch mit Simcha und Tamar ganz allgemein über ihr Leben und ihre Erfahrungen sprechen, einfach mit den Beiden zusammen sein, die Stadt erkunden, Tee trinken und Sachen machen, worauf wir gemeinsam Lust haben.

Wer Lust hat, mit nach Berlin zu kommen und die Beiden zu begleiten, die ganze Zeit oder auch nur ein paar Tage, kann sich einfach bei uns melden.

  • email
  • Facebook
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • Add to favorites
  • Twitter
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF

1 Antwort auf “Einladung: mit Simcha und Tamar in Berlin”


  1. 1 LVZ vom 20.10.09 20. Oktober 2009 um 12:14 Uhr

    Falken
    Begegnung mit Schoah-Überlebenden

    Der Kinder- und Jugendverband Falken Sachsen laden interessierte Jugendliche ein, zwei Überlebende der Schoah auf ihrem Deutschland-Besuch zu begleiten. Von 21. bis 27. November weilen Simcha und Tamar Landau aus Israel auf Einladung des Vereins Miphgasch in Berlin. Tamar Landau hat als einzige ihrer Familie das Konzentrationslager Auschwitz überlebt. Simcha Landau gelang es, sich mit seiner Mutter in Berlin zu verstecken. „Wir werden die beiden bei Zeitzeugen-Gesprächen in Berliner Schulen und beim Besuch des Denkmals für die ermordeten Juden Europas begleiten“, erklärt Falken-Sprecher Stefan Korn. „Ein gemeinsamer Stadtrundgang wird uns auch zu den Orten führen, an denen Simcha im Versteck überlebt hat.“ K. S.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: