Ringtreffen oder … eine Tasse Tee, Schokolade und Kaffee

Natürlich später als geplant fuhr ich mit den Hamburgis vom Hamburger Landesbüro los, auf nach Oer-Erkenschwick. Die Zeit der Autofahrt vertrieben wir uns mit spielen … das ist doch klar! Angekommen, Zimmer bezogen und gleich unter die Leute gemischt. Da gleichzeitig das BKK-Seminar stattfand, waren viele altbekannte und neue Gesichter anzutreffen.

Am Samstagmorgen ging es dann nach einer Begrüßungsrunde mit den Workshops zur Kampagne „Die Gruppe macht’s!“ los. Ich war bei dem Workshop für den F-Ring dabei. Die Überlegung war, sich an einer Internetseite für Kinder zu beteiligen, und in Kleingruppen überlegten wir uns, wie diese aussehen könnte.


Außerdem diskutierten wir darüber, was man an der Zeitschrift „Freundschaft“ verändern könnte, und wie wir den Austausch zwischen den einzelnen Gliederungen gestalten möchten. Ein paar von uns fiel hierzu der tolle Austausch zwischen Leipzig und Hamburg ein. ;-)

Wir tauschten uns aber nicht nur über die oben genannten Themen aus, nein, manche überlegten auch, wie die Falkenarbeit noch offener für die unterschiedlichsten Menschen gestaltet werden könnte, z.B. wie ist es möglich, Menschen, die kein oder kaum Deutsch sprechen in die Gruppe zu integrieren. Wobei wir bei dem Thema Vielfalt waren, welches später am Abend auch noch Thema war. Im Nachmittagspart war vorgesehen, dass wir uns an der Planung bzw. Gestaltung von „Das Camp“, ein großes Camp für Helfer_innen, beteiligen. Nun feilten wir in Gruppen unter anderem am Abendprogramm und der Freizeitgestaltung … ein paar schöne Sachen sind uns eingefallen. ;-) Danach war Freizeit angesagt und wir spielten mit unseren Falkenfreund_innen aus Hamburg coole Spiele, wie z.B. Eine Tasse Tee, Schokolade und Kaffee … war sehr lustig. Abends gab es dann eine Diskussionsrunde zum Thema „20 Jahre Mauerfall“, aber vorher wurde uns noch die Didf-Jugend und ein paar ihrer Mitglieder vorgestellt, mit der die Falken einen Flyer zum Thema Vielfalt herausgebracht haben. Danach war Chillen angesagt oder Musik hören oder Kickern oder Klönen. Am Sonntag gab es dann noch die Workshops zum IFM-Camp 2010 und zum Selbstverständnis und danach ging’s wieder nach Hause.

Es ist interessant die Menschen kennen zu lernen, die woanders bei den Falken aktiv sind und wie unterschiedlich sie sind.

  • email
  • Facebook
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • Add to favorites
  • Twitter
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: