Wikingerschach: Trainingsbericht

KUBB

Alle Menschen, die am Pfingstsonntag ihren Spaziergang vorbei am Wiedebachplatz machten, wurden Zeuginnen und Zeugen des ersten öffentlichen Trainings der Falken Leipzig: Holzstöcke flogen durch die Luft, trafen oder verfehlten diverse KUBBs und der ein oder andere Fluch hallte in den Himmel.

Los ging es gegen 15.45 Uhr mit Aufstellen des ersten KUBB-Spiels: unser Spielfeld sollte 4 × 8 m groß werden. In der Mitte wurde der König aufgestellt, auf beiden Außenlinien je 5 KUBBs (Bauern oder Knechte genannt) – jetzt konnte es los gehen.


Mit der Zeit trafen weitere Leute ein und das zweite Spiel konnte aufgebaut werden (am Ende waren wir zu zwölft). Durch die Größe des Aufbauers, wurde das Spielfeld etwa 4 × 13 m groß (es könnten auch 15 m gewesen sein). Die veränderten Bedingungen führten dazu, dass die Spiele deutlich länger dauerten, so dass die Regeln angepasst werden mussten. Nachdem das Spiel dann endlich nach gefühlten zwei Stunden endete, verkleinerten wir das Feld auf Normalmaß und es wurde weiter gespielt. Nach 4 Stunden löste sich die Trainingsgruppe so langsam auf.

Mein Fazit des Tages: Es war ein toller Sonntag mit bestem Wetter, viel Spaß und lieben Menschen. Ich freu mich auf das nächste Mal.

  • email
  • Facebook
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • Add to favorites
  • Twitter
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • PDF

2 Antworten auf “Wikingerschach: Trainingsbericht”


  1. 1 Mandy 31. Mai 2010 um 22:21 Uhr

    oh mensch…ihr sollt nicht so viel trainieren…das hole ich doch niemals auf ggrrrrr

  2. 2 Stefan 01. Juni 2010 um 16:11 Uhr

    Du kannst ja in Hamburg auch trainieren. Kannst ja zum ZVS II wieder mitspielen ;)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: